Meine allgemeinen kulturellen Alternativen 1969 bis 1985

Obdachlosenarbeit Schlagbaumweg, Arbeit mit Kindern bis wir sie alle raus hatten, Förderung der Sintis Vorschulprojekt Osternburg, für die Kinder der Glashüttenarbeiter Cosmos-Family Diskussionskreis über unsere Anfangserfahrungen mit Haschisch und LSD Freie Akademie Oldenburg mit Anatol, Kurhaus Dangast mit Teilnahme an Dokumenta Wohnprojekt Amalienstraße, 2 anstrengende Jahre Studio Schloßplatz, Torsten Scheweling 24 Jahre Fabrikprojekt/Regalbau, etwa 16ooo …

Utopie der Entstehung einer Fabrikfiliale von 1992

1.9.1992 Hannover Unterwegs erzählte Turban noch einiges über das Verhältnis von F und PA in Hannover. Vor 5 Jahren hatten einige Interessierte nach dem Bremer Modell einen monatlichen Arbeitskreis eingerichtet und in den verschiedenen Alternativbereichen Flugblätter verteilt mit den Anregungen Strukturen aufzubauen, die über den üblichen Netzwerkaktivitäten, sich mit dem Arbeiten und Wirtschaften  zu beschäftigen …

Utopische Vorstellung: Besuch in der anarchistischen Fabrik von 1992

31.7.1992 Besuch Es gibt in der Fabrik keinen Besuchsstop nur größere Gruppen müssen sie sich für eine Führung vorher anmelden. Die kostet dann mit einem gesunden Mittagessen und Nutzung aller Informationsmöglichkeiten wie Zeitungsarchiv Bibliothek und Datenbank 10 DM. Auch einzelne die nicht direkter Besuch eines Bewohners sind gehen erst mal ins Büro und bekommen Informationen, …

Gedanken zum realen Fabrikprojekt 1990

12.6.1990 II Das Konzept unserer Holzproduktion lässt sich recht einfach auf größere Maßstäbe übertragen. Momentan arbeiten wir im Rohbau mit nur einer Sorte von Brettern für die Baden und einer Sorte Latten die Ständer. Für Rückwände verwenden wir Pappelsperrholz. Falls wir noch Tischplatten und Hochbetten usw. reinnehmen würden, brächten wir noch eine weitere Sorte dickerer …