Meine allgemeinen kulturellen Alternativen 1969 bis 1985

Obdachlosenarbeit Schlagbaumweg, Arbeit mit Kindern bis wir sie alle raus hatten, Förderung der Sintis

Vorschulprojekt Osternburg, für die Kinder der Glashüttenarbeiter

Cosmos-Family Diskussionskreis über unsere Anfangserfahrungen mit Haschisch und LSD

Freie Akademie Oldenburg mit Anatol, Kurhaus Dangast mit Teilnahme an Dokumenta

Wohnprojekt Amalienstraße, 2 anstrengende Jahre

Studio Schloßplatz, Torsten Scheweling

24 Jahre Fabrikprojekt/Regalbau, etwa 16ooo Regale auch Förderung von „Behinderten“ die es für uns nicht gab.

3 Projekte zu Stadtzeitungen Kleine Oldenburger, Auseinandersetzung mit K-Gruppen, Stattblatt allgemein, Bunte Kahn zu BI und Alternativbewegung

Mitarbeit Alhambra/Caféprojekt im Vorderhaus zur Erweiterung der Öffentlichkeitsarbeit,

Teestube Haarenufer/Release, akzeptierende Drogenarbeit bis Kayhausen.

3 Jahre erfolgreicher Kampf um Wagenburgplatz,

Innenstadtsatzung für Straßenmusiker durchgeboxt

Bürgerinitiative Umweltschutz/Bornhorster Wiesen,

Chaotische Anfangszeit der Grünen bis Rathauswahlen,

Hüttendorf Papenburg gegen Mercedes Teststrecke, A33 Autobahn Osnabrück Bielefeld

Hand-Puppenbühne: Fundevogel Figuren von Puse gemeinsames Spiel z. B. Jüdische Stücke in der Synagoge

———————————————————————————–

Danach: Mitarbeit am Projekt-A mit Horst Stowasser Wetzlar Alsfeld Neustadt/Weinst

Illegaler Bücherkarren Brunneneck nicht genehmigungsfähig darum bereits nach 44 Monaten verboten!

12 Jahre Antiquariat Wendehafen Seefahrt Nautik, Kinder, Medizin, Alternativ/Anarchie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.